Wegweiser ins Nirgendwo

Wer hat es nicht schon mal erlebt: Plötzlich tauchen Straßen auf, die im Stadtplan nicht verzeichnet sind, weil dieser schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat. Oder die Straße, auf die das Navi einen lotsen will, gibt es in der Realität gar nicht mehr.

Das muss nicht immer Schlamperei sein – manchmal ist das sogar Absicht: Die SZ berichtet heute in einem sehr interessanten Artikel über bewusst gefälschte Landkarten, in denen Militäranlagen als landwirtschaftliche Nutzflächen verzeichnet sind oder ganze Städte je nach Ausgabe immer wieder woanders liegen. Kurios: In DDR-Landkarten war West-Berlin komplett als „nicht-besiedeltes Land“ gekennzeichnet.

 


Weitere Beiträge

Kommentar schreiben