Fliegen als Werbebotschafter

Zugegeben, die Idee hat was: Der Eichborn-Verlag, der sich selber „Der Verlag mit der Fliege“ nennt, hat bei der Frankfurter Buchmesse Innovationslust bewiesen. Statt die Werbebotschaften nur über Broschüren, Plakate, Kugelschreiber, Luftballons oder Aufkleber zu verbreiten, kam das Verlagstier, die Fliege, persönlich zum Einsatz.

Die Agentur Jung von Matt / Neckar hat 200 Fliegen mit ultraleichten Werbebannern ausgestattet, die durch die Messehallen flogen. Da gewinnt der Begriff „Flyer“ doch gleich eine ganz neue Bedeutung. Während Fliegen sonst eher lästig sind und schnell mal erschlagen werden, wurden die Eichborn-Fliegen fasziniert bestaunt.

Verlag und Agentur legen übrigens Wert darauf, dass den Fliegen nichts passiert ist. Die Zettelchen wurden mit Wachs an den Fliegen befestigt und haben sich nach kurzer Zeit von allein wieder gelöst.

 


Ein Trackback

Kommentar schreiben