Eltern und das Internet

Wer heute in Deutschland groß wird, ja eigentlich in der gesamten westlichen Welt, der wächst fast ganz selbstverständlich mit dem Internet auf. Warum in eine Bibliothek gehen, wenn es die Informationen fürs Referat auch im Netz gibt? Warum den Weg in einen Plattenladen auf sich nehmen, wenn man die CD auch online bestellen oder die Tracks sogar direkt runterladen kann? Warum dicke Reisekataloge wälzen, wenn es Hotel und Flug im Internet viel einfacher und günstiger gibt?

Die Elterngeneration hingegen tut sich in vielen Fällen noch schwer mit dem Internet. Klar, als sie Teenager waren, gab es das Internet noch gar nicht oder es tummelten sich nur ein paar wenige Aklademiker und Technikfreaks darin. Diese Entwicklung führt zu teils abstrusen Fragen, wenn junge Menschen versuchen, ihre Eltern oder gar Großeltern in die Geheimnisse des Internets einzuweihen.

Jetzt.de hat die 33 lustigsten Elternfragen zum Internet zusammengestellt. Darunter Fragen wie:

“Ich hab da was ausgedruckt. Muss ich bei denen anrufen und sagen, dass sie das wieder neu reinstellen sollen?”

“Ich habe eine exzellente Seite gefunden: Kennst du die schon? Sie heißt glaube ich Spiegel-Online.”

“Aber warum soll ich dir die 43 Fotos aus dem Istrien-Urlaub nicht mit einem E-Mail schicken?”

oder “Aber wenn mir das BKA schon eine E-Mail schreibt, warum soll ich die dann nicht aufmachen?”

Um all diesen Fragen nicht hilflos ausgeliefert zu sein, gibt es dazu auch gleich einen Ratgeber, wie man Mama und Papa das “Mysterium Internet” leicht verständlich nahebringt und Ihnen die Angst nimmt, sie könnten etwas kaputtmachen oder versehentlich das Internet abschalten.

 


Kommentar schreiben